Vergangenwart…

…soo, es ist immernoch Montag, ich hab um 11 Uhr angefangen, die Bilder der letzten Wochen zu sortieren, zu verkleinern und hochzuladen. Mittlerweile ist es kurz vor 16 Uhr Nachmittags, ich hab mir ein kleines Frühstück gegönnt und komme nun zum letzten Posting.

Es geht mir prima, letzte Woche hab ich mir in Maenam beim baden mal einen richtig fetten Sonnenbrand geholt. Der gipfelte nach ein paar Tagen darin, dass ich Abends heim kam und vorm Spiegel richtiggehend erschrocken bin, als ich die braunen Hautfetzen sah, die mir da so lappenartig von der Stirn hingen (ach, deswegen haben die vorhin im 7/11 so komisch geguggt) 😉 Mittlerweile schauen nur noch meine Schultern etwas fleckig aus.

Der gestrige Sonntag kam ganz anders, als gedacht. Samstag hab ich schon das LTJ Bukem Konzert sausen lassen, weil ich festgestellt hab, dass mir Sterneguggen und Meeresrauschen lieber sind, als Menschenmassen und Bassgewummer grad im Moment 🙂 Zudem hab ich noch mitbekommen, dass Bukem am Sonntag im selben Club zum Brunch auflegt.

Dacht ich mir „Super, kann ich die Abkürzung durch die Berge bei Tage mal machen“ – und ne Yogagruppe hatte sich da auch noch angesagt.

Tja, als ich dann so kurz vor 12 vor den Toren dieses angesagten Beachclubs stand, is mir dann schlagartig alles vergangen. Menschenmengen um mich rumm, bis 16 Uhr entweder 1000 Bhat (das sind stolze 25 Eur in einem Land, wo ich normalerweise für 6 Euro mit drei Gängen und Getränken futtern geh…), oder aber 35 EUR für den Brunch mit den Massen. Anders kein reinkommen. Das war mir irgendwie alles zu wieder, also dacht ich mir ich disponier um, und mach nen schönen Tag in Lamai.

Den tollen Schreinerladen mit den sooo gut duftenden Sandelholzfiguren gibt es leider nichtmehr, und zum Abschluss hab ich mich für ein paar Stunden in der guten alten Natural Window bar niedergelassen. Hihi…auch wenn sich aussenrumm so manches verändert hat, im Kern ist doch vieles gleich geblieben 🙂

Auf dem Heimweg noch die Bergstrasse andersrumm erkundet, in Maenam dann den Markt überfallen – und nu sitz ich heut hier. Am Donnerstag geht es nach Penang / Malaysia (konnte mich heute noch nicht für eine Unterkunft entscheiden, am Ende mach ich das dann spontan vor Ort).

Meine Aussage gegenüber meiner lieben Tante, von wegen „der Hochsommer hier ist vorbei“ nehm ich zurück, die letzten paar Tage wars wieder brütend heiss bei 34° – aber dafür top Wetter, alle Gewitter sind links und rechts an der Insel vorbeigezogen – während über uns die Sonne und die Sterne schienen 🙂

Blog ist damit wieder auf dem neuesten Stand und ich werd jetzt erstmal eine gepflegte Baderunde einlegen – denn hey, bisher ist noch KEIN Tag vergangen, an dem ich nicht mindestens einmal ne Runde baden/planschen/schwimmen im Meer war 🙂

Pu over and out – das nächste Mal aus dem überwiegend muslimischen Malaysia – noch näher am Äquator und mit noch 1 (oder 2?) Stunden mehr Zeitverschiebung 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*