Abschiede … (Teil 1)

Nach den Turbulenzen vom letzten Wochenende bin ich nun wirklich heilfroh, dass sich noch eine gute Lösung gefunden hat – und ich tatsächlich Morgen abend meinen Flug nach BKK antreten kann 🙂 Etz langsam bin ich doch etwas aufgeregt *pfeif düdel*

Nachdem die ganze Woche schon von dem ein- oder anderen Abschied begleitet wurde

– unvergesslich auch der Donnerstag abend – Danke! – das war wirklich das perfekte Timing das wir erwischt haben, nicht? 🙂 –

war es gestern dann in der Arbeit so weit. Da frägt man sich monatelang, wie dieser eine letzte Tag wohl sein wird. Und es war die klassische Mischung aus dem lachenden und dem weinenden Auge. Mein Puls war schon deutlich fröhlich erhöht (hihi, ebenso mein Promillespiegel) als ich meine Karte das letzte Mal ans Drehkreuz gehalten hab und ins Parkhaus marschiert bin.

Ich freue mich so unglaublich sehr darauf, jetzt ein Jahr lang keinen Wecker mehr klingeln zu hören – und doch kann ich mir noch garnicht vorstellen, wie es ist so lang Zeit ohne diesen Alltagstrott zu sein. Immerhin sieht man seine Kollegen oft mehr, als die Familie – von den Zigarettenpausentratsch- und Klatschrunden mal ganz abgesehen 🙂

Danke für die letzten sechseinhalb Jahre mit euch – und auch dafür, dass ich jetzt diese tolle Chance bekommen hab – ich werd nur das BESTE draus machen, versprochen!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*