Von Nudeln die aussehen wie Quallen…

dem heiss ersehnten Regen…und dem immergrünen Dschungel…

Da ich langsam wirklich zum Langschläfer rückzumutieren scheine,
wollte ich den Tag heute zu einer Inselumrundung ausnutzen.

Bin bestimmt gut 12-13km gekommen, bis da ein grosses Schild
„To the Waterfall“ prangerte und mir den weg nach links wies 🙂

Ich konnte nicht wiederstehen – und es hat sich gelohnt.
Besagter Wasserfall ist der Hin Lad (und da es gestern Nacht ordentlich
geschüttet hat, dachte ich da muss doch heut was fliessen – sonst
ist es ja immer sehr Wetterabghängig ob die Wasserfälle auf Samui
sanft vor sich hintröpfeln oder dann auch mal sprudelnd und reissend
die Hänge runterdonnern).

Nach 45 Minuten schweisstreibendem Aufstieg durch einen schönen Urwald kommt man dann endlich oben an…und es sitzt wirklich einer da und verkauft gekühlte Getränke aus ner Box. Und ja, bei der Schlepperei verstehe ich, dass die Getränke da fast 3x so teuer sind wie normal (aber Ätsch, ich verlasse hier nie ohne mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit das Haus) 😉

Ausser der niedlichen kleinen Echse, uuuunzähligen Schmetterlingen
und Wasserläufern, die so gross sind wie unsere Weberknechte in
Deutschland gab es aber tierisch nichts weiter zu sehen.

Nach einer halben Stunde rummlümmeln am Wasserfall hats dann angefangen zu tröpfeln. Und dann sich schlagartig zu ergiessen 🙂

Aber was soll ich sagen…. bei 32°, gefühlten 35° und eh schon durchgeschwitzt ohne Ende, war dann auch der Rückweg unter einem grünen Urwalddach begleitet von strömendem Regen schön – deswegen heissts doch Regenwald 🙂

Klatschnass hab ich dann bei einem recht guten Lokal am Strand um die Ecke angehalten, um mir noch was leckeres zu gönnen (und etwas anzutrocknen, die Inselrundfahrt kann warten, denn im Regen fahren macht nur begrenzte Zeit Spass.

Übrigens, die Zip-Lock Beutel kann ich wirklich wieder nur wärmstens empfehlen, da kann man auch beim stärksten Regenguss beruhigt sein was Camera + Co. angeht, auch wenn Tasche und man Selbst schon vollgesogen ist wie n nasser Schwam – alles trocken geblieben.

Dicke braune Nudeln mit Seafood – har har, als die dann aufgetischt wurden, war ich mir am Anfang echt unsicher und dachte noch „haben die die Nudeln vergessen, und stattdessen Quallen unter die Meeresfrüchte gemischt?“ – ja, wirklich dicke Nudeln…
Aussehen und auch Konsistenz eindeutig Quallenartig – nicht so ganz mein Fall 🙂 Aber die Ananas-Shakes und die Frühlingsrollen haben das wieder ausgleichen können 🙂

So, nun heissts noch Sachen packen für meinen Umzug morgen und den Wind und die Sonnenpause geniessen – es ist fast schon ein bisschen frisch!

Ach ja – andere Menschen tummeln sich hier, wie erwartet, fast nur in Zweierpärchen 😉

Essen mit meinen neuen Nachbarn war ich Gestern Abend auch noch, sehr unterhaltsam und alle machen nen echt netten Eindruck.

Hab mir schon das richtige Fleckchen hier rausgesucht – das merk ich jeden Tag!

Genug getextet, Bilder sollen ja auch noch rein!

Sawat dee khaaa und einen schönen Abend euch allen!

Das Pu

2 Replies to “Von Nudeln die aussehen wie Quallen…”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*