Der Frühling ist da…

ENDLICH!

Das merke ich, als ich endlich nach so langer Zeit wieder barfuss durch den Wald tapsen kann. Meine Füsse und meine nette Begleitung sind sichtlich erfreut, was nur zum Teil meinen wonnigen Sonnen- und Barfusstänzchen geschuldet ist – den anderen Teil tut der strahlend blaue Himmel und das freudige und aufgeweckte zirpen der Vögel, die diesen Tag ebenso geniessen wie wir.

Wenn die Sonne und das rummflätzen auf dem Grün zwischen den schönen „Karbfndeichn“ im Kalchreuther Forst noch nicht Beweis genug dafür sind, dass der Frühling jetzt ankommt, dann ist es spätestens der Zitronenfalter, der es sich auf mir gemütlich machte und mich stellvertretend für seine putzigen und frisch geschlüpften Artgenossen begrüsst 🙂

Nachdem ich jetzt am Abend eine Stunde damit verbracht habe, meinen Papiere zu sortieren und auf den neuesten Stand zu bringen, sitze ich bei geöffnetem Fenster hier und geniesse einen der letzten Thai-Rums on the Rocks, den ich noch für unverschämt teures Geld im Asia Shop in Fürth erstehen musste.

76 Tage? 75? Mit zwei potentiellen Untermieterinnen im Background steigt mein Glaube wieder mit meiner Hoffnung empor – es könnte wirklich funktionieren.

Ich könnte meine Flügel ausstrecken – oder mich vielmehr von den fetten Flügeln einer Boing tragen lassen – und ein Jahr in die wohlverdiente, reglementierte Freiheit abdüsen…ein skeptisches Grinsen spielt um meine Mundwinkel und ich denke mir nur – Es wird doch nicht wirklich klappen?

Ein wenig bewunder ich mich fast dafür, dass ich so ruhig und gelassen bin – wenn man von der Skepsis mal absieht, könnt ich mich einfach nur in Grund und Boden und vom Horizont bis zur Sonne und wieder zurück Freuen :)))))

Hrhr..sprechen wir uns in ein paar Wochen nochmal – mal sehen wie ruhig ich dann noch bin! 🙂

Nicht mehr allzu lange, und ich werd im Land der Mangos und frischen Meeresfrüchte sein, meine Runden im warmen Golf von Thailand drehen, mir die Sonne auf meine noch so weisse Haut scheinen lassen und das Leben ohne Stress und Hektik einfach nur geniessen – und viele schöne und neue Orte entdecken können (im Falle eines totalen Heimwehflashs in ein paar Monaten erinnere man mich bitte einfach an diese Zeilen). Schwimmen, Barfuss laufen… entspannen… Kokosnüsse und Mangos schlabbern… *träum*

In diesem Sinne euch allen einen frühlingshaften Schmatzer!

Das Pu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*