Welcome to the Andaman Sea!

Soooo ihr Lieben, nachdem ich heute nun schon meine erste Woche auf Lanta voll habe, wird es höchste Zeit euch mal auf den neuesten Stand zu bringen.

Ich bin hin und weg – das vorweg 🙂 Alleine die Anreise über die zwei kleinen Floss-Fähren ist ja schonmal putzig. Lanta selbst ist um Welten kleiner und beschaulicher als Samui, und es gibt hier auf der Insel exakt eine Strasse – und der Verkehr ist so herrlich überschaubar, dass ich endlich mal wieder entspannt die Strassenseiten wechseln darf.

Gefunden hab ich auf Anhieb wieder durch Zufall DEN perfekten Platz 🙂 Das Wetter war die ganze Woche über grösstenteils echt beschissen, was aber nur zu der Erkenntnis führte, dass man die Sonne sowieso im Herzen mit sich trägt (har har, und das tue ich definitiv).

Die zweite Erkenntnis ist die, dass es schliesslich die einfachsten Zeiten sind, die am Ende die schönsten sind.

Ich verbringe viel Zeit unten in der Koby Bar, die quasi eine kleine Kommune aus Poispielenden Thais ist, die sich ihre kleine und echt süsse Bar an den Long Beach gezimmert haben. Ich werd da liebevoll versorgt und mit durchgefüttert und fühl mich so dermassen pudelwohl da, dass ich definitiv wieder einige Zeit hier auf Lanta verbringen werde 🙂

Und ja, es wurden auch ein paar Augen hin und hergeworfen… und ich bin gespannt wohin das noch führt *breitestens grins*

Überhaupt ist das hier für mich in Sachen Poiplay eine famose Zeit – ich habe allein in der letzten Woche so viele neue Moves für mich geknackt und mir vor lauter Freude und Enthusiasmus die Finger blasig gespielt – aber wie ich schon anmerkte – ich könnte glücklicher grad nicht sein.

Zwischendrinn werde ich dann noch genötigt, in der Bar vor Publikum zu spielen – ich hab immernoch jedesmal ein bissel Lampenfieber, aber es wird mit der Zeit immer besser 🙂

Ich hab in der letzten Woche so viele Leute kennengelernt (und einige davon vergess ich so schnell auch nichtmehr!) dass ich mich schon fast wieder als sozial kompatibel einstufen möchte 🙂

Ja und ein Erlebnis möchte ich euch nicht vorenthalten – gestern (Mittwoch) hat mir die Postbank echt den Tag versauen wollen – kurzzeitig wurde mir klar, wie schnell mein ganzer Traum hier am Ende mit einem Schlag vorbei sein könnte (wenn ich nicht wie gerade so nen Dusel hätte). Meine Kreditkarte ist gekündigt worden, ich steh momentan recht blöd da während ich auf Geld warte – und als ich diese Geschichte gestern ner Österreicherin Namens Erika erzählt habe, hat sie mir nach unserem Gespräch 1000 Baht (25 EUR!) in die Hand gedrückt, mit dem Kommentar „Vielleicht hilft dir das über die nächsten Tage damits nicht so stressig wird“.

DANKE! Ich bin immernoch so grundbeeindruckt dass es solche Menschen noch gibt!!!

Ah und auch a digges Dangge an die vier Nämbärcher, die mir nach dem ersten Schock als meine Kreditkarte nichtmehr ausm ATM kommen wollte, 50 EUEN in Baht umgetauscht haben! 🙂

Überhaupt hab ich so ein Schwein gehabt, denn hier in meiner Ecke sind alle so unglaublich hilfsbereit – ich glaub anderswo wäre ich ohne Bargeld grad echt um einiges aufgeschmissener!

Hihi und die Krönung des Tages war dann zum Abschluss Abends noch eine dicke fette Spinne auf meinem Nachttisch! Also wieder mal ein ganz klassischer Spinnentag – ich bin beruhigt, denn nach diesen Spinnentagen folgten bis jetzt immer wunderschöne Zeiten ;))

Ich hab sie ganz cool rausgebracht….mitsamt dem Nachttischchen in dem sie sich dann versteckt hat natürlich. Hrhr und auch wenn ich weiss, dass die Spinnen hier nicht giftig sind – als ich sie dann mit einer Landkarte ins Grün treiben wollte, hat das Vieh echt zur Gegenwehr angesetzt – sowas kenn ich von den Spinnen Zuhause nicht – die wollt richtig die Landkarte anspringen – aber schlussendlich hab ich sie ins Grün bugsieren können und hatte dann eine ruhige und friedliche Nacht 🙂

In diesem Sinne – mir geht es immernoch absolut prima, mir kann sowieso schwerlich was meinen Flow versauen 🙂

Fühlt euch alle aufs liebste von mir geknuddelt!

Euer Poipu

(Fotos folgen, ich wollte euch nur mal eben wissen lassen, dass bei mir soweit alles Paletti ist).

2 Replies to “Welcome to the Andaman Sea!”

  1. Huhu. .
    Wieder schön geschrieben.
    Machs nur kurz, hab momentan kein Wlan.
    Modem kaputt ..grr.
    Wir warten.
    Lass es dir gut gehen und dicken Drücker aus Fürth

  2. Hallo Sandra ,

    Wie ich lese bist du gut angekommen
    Hört sich interessant an schicke uns mal die Daten per Mail …. Danke…
    Lass es dir gut gehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*